Donnerstag, 22. Juni 2017

RUMS #4: Ich trotze der Hitze...

Das fühlt sich ja in den letzten Tage fast schon wie Hochsommer an! Mal sehen, ob das im Juli und August so weiter geht oder die dann wieder so verregnet werden...
Ich trotze der aktuellen Hitze jedenfalls mit einem weiteren Sommerkleid. Wie beim gestrigen Kleid ist es wieder eine Pia von Fadenkäfer geworden, diesmal allerdings in einer anderen Version. Das heutige Kleid ist nämlich ärmellos, die überschnittenen Schultern bringen für mich genau die richtige Trägerbreite, nicht zu schmal, aber auch keine echten Ärmel. Schön luftig eben!


Außerdem habe ich diesmal den leicht ausgestellten Rock genäht, wie bereits bei meinem Sweatkleid vom Herbst. Dadurch schwingt der Rock dezent um die Beine, was bei den aktuellen Temperaturen wirklich angenehm ist. Natürlich durften auch bei diesem Kleid die Taschen nicht fehlen ;)


Hier habe ich einen weißgrundigen Jersey mit Dreiecken in pink, rosa, türkis, petrol und grau vernäht. Selbst in der Sonne wird es einem damit nicht zu heiß und außerdem macht mir der Stoff direkt gute Laune. Der Stoff lag schon länger in meinem Stoffschrank und hat auf seinen Einsatz gewartet, jetzt hat einfach alles gepasst und er hat seine Bestimmung gefunden :)


Das Kleid verlinke ich bei RUMS, wo ich nach guten zwei Monaten Pause endlich selbst mal wieder dabei bin.


Schnitt: Kleid Pia von Fadenkäfer (ehemals Sweatkleid Lässig, kurze Ärmel als Freebook erhältlich)
Zutaten: weißer Jersey mit Dreiecken und Ösen über Strandgutraeuber

Mittwoch, 21. Juni 2017

MeMadeMittwoch #6: sommerliches Kleid mit Lieblingsblumen

Heute bin ich nach langer Zeit mal wieder beim MeMadeMittwoch dabei und zeige euch mein neues Sommerkleid. Genäht habe ich Pia von Fadenkäfer, der Schnitt hieß früher "Sweatkleid Lässig", kann aber auch wunderbar aus Jersey genäht werden. Vor kurzem hat Carolin die kurzen Ärmel dazu als Freebook zur Verfügung gestellt, in diesem Zuge wurde dann auch der Name geändert.


Wie schon zuvor gibt es verschiedene Versionen, zum Beispiel einen schmalen oder leicht ausgestellten Rock, bei den leicht überschnittenen Ärmeln hat man die Wahl zwischen voller Länge, 3/4-Länge, kurzen Ärmeln oder einer ärmellosen Version, bei der die Armausschnitte - wie auch der Halsausschnitt -  mit einem Beleg versehen werden. Selbstverständlich sind auch Brustabnäher enthalten. Ich habe diesmal ein Kleid mit kurzen Ärmeln und schmalem Rock genäht. Auf die Taschen konnte ich nicht verzichten, irgendwohin muss ich ja auch im Sommer Schlüssel und Handy stecken ;)


Vernäht habe ich einen Jersey mit Pusteblumen in dunklem mint. Auch wenn es keine "echte" Blumenart ist, sind das meine Lieblingsblumen und ich kann gar nicht genug davon bekommen. Zusammen mit einem tollen Schnitt kann dann ja nur noch ein super Sommerkleid entstehen!
Das Kleid verlinke ich beim MeMadeMittwoch und bei AfterWorkSewing. Seid ihr heute auch dabei?



Schnitt: Kleid Pia von Fadenkäfer (ehemals Sweatkleid Lässig, kurze Ärmel als Freebook erhältlich)
Zutaten: mintfarbener Pusteblumenjersey über Stoff im Pott, Ösen über Strandgutraeuber

Dienstag, 20. Juni 2017

Kleine Freude zur ersten gemeinsamen Wohnung

Heute zeige ich euch kleine Geschenke, die ich bereits Ende des letzten Jahres gewerkelt habe.
Mein Bruder und seine Freundin sind in die erste eigene, gemeinsame Wohnung gezogen. Zum Einzug haben sie von uns jeweils ein MugRug und einen Schlüsselanhänger bekommen.

Bei den MugRugs habe ich mich wieder für die Datei von made by cataffo entschieden, diesmal mit den Sprüchen "Mach mal Pause!" und "Zeit für mich....." auf marine/weiß und rosa/grau. Die MugRugs sind relativ schnell gestickt, durch die verschiedenen Sprüche und die entsprechende Stoffauswahl entstehen aber immer wieder vollkommen verschiedene Designs.


Die Schlüsselanhänger sind nach Dateien von Himbeerdesign gestickt. Zum einen das Einhorn, natürlich mit pinkem Farbverlaufsgarn von Gütermann für die Mähne und silber-metallic für Horn und Stern. Zum anderen habe ich den Stern aus dem Schlüsselanhänger-Set gestickt. Mit schwarz und blau ist dieser Schlüsselanhänger eher dezent gehalten. Grundlage für beide Anhänger ist Kunstleder.


Die Schlüsselanhänger verlinke ich bei StickFreuden, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge und Meertjes Link yout stuff.



Dateien: MugRugs von made by cataffo, Schlüsselanhänger Einhorn und Schlüsselanhänger ITH 21-teilig SET von Himbeerdesign
Zutaten: Webware für die MugRugs über Strandgutraeuber, Kunstleder über stoff4you

Dienstag, 13. Juni 2017

Creadienstag: luftig-leichte Sommerbluse

Da bin ich wieder! Nach einer langen Pause bin ich wieder im Blog angekommen und habe euch heute einen wundervollen Stoff mitgebracht. Im Leben 1.0 war einfach so viel los, dass ich zwar zum Nähen gekommen bin, aber für Blogarbeit einfach keine Zeit war. Heute zeige ich euch eins der Dinge, die ich in den aufregenden letzten Wochen genäht habe. Zum Glück ist es genau rechtzeitig fertig geworden, denn am Donnerstag soll es hier wieder richtig warm werden.


Für den Sommer brauchte ich unbedingt noch eine luftige, kurzärmlige Bluse, die mich an heißen Tagen begleitet, ohne zu schick oder knitteranfällig zu sein. Bei Strandgutraeuber habe ich dann eine wirklich tolle, mit einem Gewicht von nur 100 g/m² sehr luftige Popeline gefunden, die durch den geringen Elasthananteil auch noch jede Bewegung mitmacht!

 

Das Design mit den feinen, hellblauen Querstreifen und den daraufgesetzten, dunkelblauen Pünktchen hat für mich genau die richtige Mischung aus lässig und elegant. Einmal auf der Wäscheleine ist die Bluse bei sonnigem Wetter und leichtem Wind in wenigen Minuten trocken. Und der Stoff ist so wahnsinnig glatt - ein Traum auf der Haut!


Jetzt muss ich euch aber noch verraten, welchen Schnitt ich genäht habe...
Mein Sommerschnitt 2017 ist wohl die Bluse Fennja von Fadenkäfer. Die unzähligen Varianten haben mich einfach voll überzeugt. Langärmlig oder kurzärmlig, mit Falten oder Kräuselung am Halsausschnitt, mit Beleg, eingefasst oder mit Tunnelzug, in Blusen- oder Tunikalänge, klassisch gesäumt oder mit Gummizug im Saum - man kann so viele verschiedene Blusen nähen!


Hier habe ich mich für die kurzärmlige Variante in Blusenlänge entschieden, den Halsausschnitt gekräuselt und eingefasst und anschließend klassisch gesäumt. Diesmal habe ich mich für ein dunkelblaues Falzgummi mit Bogenkante entschieden, das nur in seinem Muster glänzt und ansonsten eher matt ist. Ich hatte zwischen weiß, hellblau und dunkelblau hin und her überlegt. Dunkelblau sah einfach am elegantesten auf und ich mag es, dass die Farbe wiederholt wird, die im Stoffdesign am wenigsten vorkommt. Dunkelblau war von Anfang an mein heimlicher Favorit ;)

 

Die Fotos musste ich unbedingt im Garten meiner Eltern machen. Die Rosen blühen zur Zeit so wunderschön und ich finde die kräftige Blütenfarbe bildet einen tollen Kontrast zu der hellen Bluse, die mit etwas Abstand aussieht, als sei sie einfach nur hellblau. Erst wenn man etwas näher kommt, nimmt man die feinen weißen Streifen und die dunkelblauen Pünktchen wahr. Dadurch ist die Bluse ein echter Allrounder: egal ob zur weißen Sommerhose, zur marinefarbenen Chino, zur weißen oder dunklen Jeans - sie passt einfach immer ;)


Die Bluse verlinke ich bei Creadienstag, Handmade On Tuesday, DienstagsDinge und Meertjes Link your stuff.

Schnitt: Fennja von Fadenkäfer
Zutaten: leichte, längselastische Popeline und Falzgummi von Strandgutraeuber

Dienstag, 18. April 2017

Traktor-Lenkertasche zu Ostern

Am Osterwochenende habe ich endlich mal wieder Zeit für die Maschinen gefunden. Stick- und Nähmaschine kamen zum ersten Mal nach ein paar Wochen wieder zum Einsatz und entstanden ist ein kleines Ostergeschenk für mein Patenkind.


Im Handumdrehen habe ich eine kleine Lenkertasche nach dem Tutorial von Lybstes genäht, die ich mit einem Traktor bestickt habe. So eine Lenkertasche ist ja ganz schön praktisch, welches Kind sammelt nicht gerne Dinge, vorzugsweise natürlich Steine, ein?! Jedes Mal absteigen und diese Dinge in die Hosentasche stecken ist ganz schön lästig, sie einfach schnell in die Lenkertasche zu legen ist da viel besser. Und wenn man mal nichts sammelt, passen auch eine kleine Flasche oder ein Kuscheltier rein. Beim nächsten mal würde ich die Lenkertasche allerdings ein kleines bisschen größer machen, nicht viel, aber vielleicht so 3 cm in der Breite. 


Bis dahin verlinke ich diese Tasche hier aber erstmal bei Creadienstag, DienstagsDinge, Handmade on Tuesday, Meertjes Stuff, Stickfreuden, Taschen und Täschchen und Made4BOYS.





Stoffe: aus der Patchwork-Serie von Strandgutraeuber

Montag, 17. April 2017

sew mini: Der dritte Nachwuchs im CoelnerLiebe-Team ist da!

Heute zeige ich euch mein Willkommensgeschenk für einen süßen Babyjungen. Vor kurzem ist nämlich das dritte CoelnerLiebe-Baby zur Welt gekommen und nach zwei Mädchen durften wir jetzt einen Jungen benähen.Wie zuvor auch haben wir gemeinsam Stoffe ausgesucht, die jeder vernäht, so dass am Ende eine ganze Kollektion zusammengekommen ist, die den kleinen Jungen und seine Eltern mindestens durch das erste Lebensjahr begleiten.

Als Stoffe haben wir die Stoffonkel-Ringel in marine und stonewashed ausgesucht, dazu konnten dann Uni-Stoffe kombiniert werden. Ich habe beide Farben der Ringel zu einem Shirt und einer Hose in Größe 86 vernäht, allerdings sind die beiden Teile durch die unterschiedlichen Farben nicht unbedingt zum gemeinsamen Tragen geeignet.

 

Das Shirt ist ein Schlupfshirt von KonfettiPatterns, bei dem ich den Halsausschnitt mit einem Streifen aus dem gleichen Stoff eingefasst habe. Dank des Doppelfaltschrägbinders geht das ja ganz easy und wunderbar gleichmäßig. Das Shirt habe ich dann zum Schluss noch mit einem Plot nach dem Freebies "Cool Boy" von Misses Cherry aufgehübscht. Auf der Puppe sitzt das Shirt leider nicht so gut, allerdings ist es auch nicht die passende Größe, denn die ist seit Monaten nicht lieferbar :/


Die Hose ist eine Checkerhose von klimperklein, die super mitwachsen kann. Da ich nicht das perfekte blau aus den Streifen als Kombistoff gefunden habe, habe ich mich dann für weißen Jersey entschieden. Daraus habe ich sowohl die Bündchen genäht, als auch die Fake-Paspel, die vorne entlang der Taschenlinie und hinten entlang des Sattels läuft.

Wie immer wurden die Geschenke gesammelt bzw. bei unserem letzten Treffen an Sandra übergeben. Und wie schon beim zweiten CoelnerLiebe-Baby konnten die Sachen dann persönlich übergeben werden. Dank der Live-Video-Funktion von facebook konnten wir anderen dann quasi live dabei sein bzw. das Video nach der Arbeit anschauen. Und jetzt kommt das Beste: kaum wurden die Geschenke an CoelnerLiebe-Baby Nr. 3 übergeben, konnten wir mit der Planung für Baby Nr. 4 beginnen. So bleiben wir bei den Babysachen in Übung :D

Die Geschenke verlinke ich bei sew mini, Plotterliebe, Made4BOYS und Für Söhne und Kerle.



Schnitte: Checkerhose von klimperklein und Schlupfshirt von KonfettiPatterns
Stoffe: weißer Jersey und Ringel in stonewashed und marine von Stoffonkel über Strandgutraeuber

Donnerstag, 13. April 2017

RUMS #3: Mein absoluter Lieblingshoodie

Heute zeige ich euch eins der Teile, die ich vor 5 Wochen bei unserem CoelnerLiebe-Treffen genäht habe.
Zum vierten Mal habe ich den Hoodie "Get Moving" aus der Ottobre 5/2015 genäht, natürlich wieder mit meinen Anpassungen. 

Ordentlich verlängert, breites Bündchen statt klassischem Saum, Kordel statt Gummi in der Kapuze. Und immer noch finde ich es absolut nicht langweilig, mehrmals den gleichen Schnitt zu nähen. Es ist ja nicht so, dass ich keine anderen Hoodie-Schnitte nähe, aber der hier ist mit meinen Anpassungen ganz klar der Favorit! Insbesondere die Sattelärmel sind Grund genug Get Moving immer wieder hervorzuholen. Durch die verschiedenen Stoffe und dezenten oder auffälligen Nähten wirkt er außerdem jedes Mal anders.


Hier habe ich melierten Sweat mit Ankern zusammen mit farblich passenden Uni-Jersey vernäht. Die Ösen habe ich diesmal einfach so eingeschlagen, ohne Leder oder SnapPap darunter zu legen. Da ich kein passendes Hoodie-Band gefunden habe und mal was anderes als die gedrehte, naturfarbene Kordel nehmen wollte, habe ich mir mein Band mit dem Doppelfaltschrägbinder und der Cover einfach selbstgemacht. Dazu wurden die Ärmelsäume und die Tunnelnaht gecovert - und fertig war mein Lieblingshoodie! Bei den aktuellen Temperaturen gehen Hoodies ja noch ganz gut, zumindest morgens auf dem Weg zur Arbeit ;)

Meinen Hoodie verlinke ich bei RUMS.




Schnitt: Get Moving (Ottobre 5/2015, Modell 15)
Stoff: Wintersweat und Jersey aus dem - mittlerweile leider geschlossenen - örtlichen Stoffladen
Zutaten: Ösen über Strandgutraeuber

12von12 im April

Gestern war 12von12-Tag. Mehr 12von12 findet ihr bei Caro von Draussen nur Kännchen. Die Beschriftung beginnt links oben und läuft im Uhrzeigersinn.


1: Guten Morgen! Der erste Kaffee wurde mir heute ans Bett gebracht, kurz bevor ich richtig wach war. Perfektes Timing!
2: Balkonausblick um 7 Uhr. Die Sonne lässt noch auf sich warten, dafür strahlt der Kirschbaum mit seiner Pracht.
3: Erstes Frühstück! Ein paar Vitamine sind immer gut.
4: Noch schnell den heutigen Post mit Verlinkungen ergänzen.


5: Zweites, spätes Frühstück am Schreibtisch. Sieht größer aus, als es ist, es gab bloß keine kleinen Tüten mehr.
6: Täglicher Schreibtisch-Anblick beim Diktieren der Befunde. Wenn man nur nicht so oft unterbrechen müsste...
7: Heute gibt es in unserer Abteilung ein Osterfrühstück, das für mich um halb eins das Mittagessen ersetzt.
8: Nach einem langen Tag mit Überstunden bin ich froh endlich zuhause zu sein. Zum entspannen muss ich erstmal kurz auf die Couch.


9: Dann muss ich schnell noch los und Bohnen holen. Die waren beim letzten Einkauf komplett leer gekauft. Zufällig kam ich an den Zeitschriften vorbei und musste unbedingt die neue burda mitnehmen.
10: Ein außergewöhnliches Abendessen für einen Wochentag. Aber da wir an den Ostertagen viel unterwegs sein werden, haben wir einfach mal unter der Woche gekocht wie am Wochenende.
11: Die neue burda darf jetzt direkt mit mir auf die Couch. Mal sehen, welche sommerlichen Modelle mir gefallen.
12: Endlich haben wir Zeit gefunden die zwölfte Staffel Grey's Anatomy zu streamen. Eine Folge, danach falle ich nur noch ins Bett.

Mittwoch, 12. April 2017

MeMadeMittwoch #5: Sommerkleid Mary Lou

Am Wochenende habe ich mir ein Sommerkleid mit Tellerrock genäht. Ich ziehe zwar gern Kleider an, aber eins mit Tellerrock war bisher noch nicht dabei. Für dieses Kleid habe ich mir dann noch ganz spontan einen Petticoat bestellt, der nur wenige Stunden bevor ich das Kleid fotografiert habe, angekommen ist. Ob ich das Kleid dann letzten Endes mit oder ohne Petticoat trage, werde ich wahrscheinlich wetterabhängig entscheiden. Ich denke für den richtig warmen Sommer wäre mir das sonst zu viel Stoff.




Das Kleid habe ich aus dem wunderschönen "Fifties Love" von lillestoff genäht. Der Schnitt ist das Drehkleid Mary Lou von Fadenkäfer, das mit Brustabnähern, verschiedenen Ausschnittvarianten und Ärmellängen daher kommt. Ich habe mich für den größeren Ausschnitt mit Beleg und kurze Ärmel entschieden. Entgegen der eigentlichen Anleitung habe ich den Tellerrock nicht im doppelten Stoffbruch zugeschnitten, sondern zweimal im Bruch. Dadurch habe ich zwar zwei Seitennähte, aber das Muster steht nicht auf dem Kopf und der Stoffverbrauch ist ein kleines bisschen geringer. Insgesamt habe ich tatsächlich nur zwei Meter Stoff verbraucht, da hatte ich eigentlich mit mehr gerechnet.

 

 

Das Kleid verlinke ich beim MeMadeMittwoch, wo es heute bestimmt wieder viele schöne Kleidungsstücke zu sehen gibt!



Schnitt: Mary Lou von Fadenkäfer
Stoff: Fifties Love von lillestoff, Design von Mia Maigrün

Dienstag, 11. April 2017

Sitzkissen gegen den kalten Popo

Nach genau vier Wochen Blogpause gibt es endlich wieder was neues. In der Zwischenzeit war ich fleißig, so dass ich euch morgen einen neuen Schnitt vorstellen kann, in den nächsten zwei Wochen vier Kleider für mich und zwei Oberteile für T. zeigen kann und zudem auch noch ein paar Kleinigkeiten verschenkt habe, die noch auf ihren Post warten. Aber heute wird's erstmal bunt!


Den Anfang macht heute nämlich ein Sitzkissen für meinen Cousin, der immer noch gern auf seinem TrippTrapp sitzt. Ohne Windel ist das allerdings manchmal kalt und unbequem, deswegen musste ein Kissen her. Nach dem Freebook von Rüllis Welt habe ich also ein Sitzkissen genäht, das mit den bunten Punkten kinderfreundlich ist und gute Laune bringt. Gefüttert ist es mit vier Lagen Volumenvlies, so ist es schön bequem.

 


Statt der Variante mit Beleg und Umschlag habe ich das Kissen schlicht aus einem Stoff genäht und zwei Befestigungsbänder angebracht, die mit Klettverschluss versehen sind. So hat das Kissen Halt und rutscht nicht weg.



Zutaten: Baumwollwebware Erding von Swafing, Vlieseline H630, Klettverschluss

Dienstag, 14. März 2017

DienstagsDinge: Der Frühling kommt mit großen Schritten. Und mit Fennja!

Fennja, wer oder was ist das?!
Fennja ist der neue Schnitt aus dem Hause Fadenkäfer, mit dem man im Handumdrehen schicke Frühlingsteile nähen kann. Genauer gesagt frühlingstaugliche Blusen und Tuniken in einer wahnsinnigen Vielfalt.

Man hat die Wahl zwischen Blusen- und Tunikalänge, langen und kurzen Ärmeln sowie drei verschiedenen Ausschnittvarianten. Man kann am Halsausschnitt schicke Falten legen, dezent kräuseln oder einen Halslochtunnel nähen und damit den Ausschnitt wie gewünscht raffen. Die ersten beiden Varianten arbeitet man mit Beleg, dafür gibt es wie immer eine super Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der auch Anfänger eine Bluse nähen können. Außerdem gibt es zwei Saumvarianten - den klassischen Saum und den Saum mit eingezogenem Gummiband.


Die Fennja, die ich euch heute zeige, kommt in Blusenlänge daher, hat lange Ärmel, Falten am Halsausschnitt und ist klassisch gesäumt. Ich habe für die warmen Tage aber noch einige Varianten im Hinterkopf.
Eine Fennja aus rosa Viskose mit Falten soll es geben, bei der Länge bin ich mir noch unsicher. Außerdem eine Fennja aus Viskose in mint/pistazie mit gekräuseltem Halsausschnitt, einem hübschen Falzgummi und kurzen Ärmeln. Und dann fallen mir bestimmt noch viele weitere Varianten ein, wenn ich den Stapel mit den Blusenstoffen aus dem Schrank ziehe.


Diesen Stoff hier habe ich im letzten Sommer gekauft. Es ist ein Baumwollbatist, der etwas fester ist und nicht so weich fällt wie die flutschige Viskose für die nächsten Blusen. Das hat das nähen deutlich angenehmer gemacht und die Bluse trägt sich trotzdem super!


Meine Fennja verlinke ich bei DienstagsDinge, Handmade on Tuesday und Creadienstag!


Schnitt: Fennja von Fadenkäfer
Stoff: Baumwollbatist (Twist Mustard von Atelier Brunette) über Elsbeth und ich

Montag, 13. März 2017

12von12 im März

Gestern war 12von12-Tag. Mehr 12von12 findet ihr bei Caro von Draussen nur Kännchen. Die Beschriftung beginnt links oben und läuft im Uhrzeigersinn.


1: Guten Morgen aus dem beschaulichen Ottweiler. Heute ist leider schon der letzte Tag des vierten CoelnerLiebe-Treffens.
2: Gestern wurde genäht, heute werden Stoffe geguckt.
3: Sternenstepper!
4: Mein liebstes Garn, sticken und covern mit Farbverlauf!


5: Meine Ausbeute von Strandgutraeuber. Unsere Nähwochenenden sind immer teuer.
6: Es war mal wieder sooo schön bei Frau Strandgutraeuber!
7: Zuhause gab's für mich erstmal einen Kaffee aus der schönen Tasse von Frl. Kaos.
8: Außerdem wurde mein Sonntags-Ritual nachgeholt. Zum Glück gibt's die Mediathek.

9: Leider muss ich noch das Auto ausladen, ich hab's 4 Stunden vor mir her geschoben, aber jetzt muss es sein. Reisetasche und gekaufter Stoff mussten auf die Rücksitze...
10: ...denn im Kofferraum haben Nähmaschinen und Zubehör den ganzen Platz beansprucht. Nicht zu vergessen das Kölsch für's Heimatfeeling!
11: Zum Abendessen gibt es Makkaroni-Auflauf mit Créme fraîche. Lecker!
12: Den Abend lassen wir jetzt mit Kitchen Impossible ausklingen.

Donnerstag, 23. Februar 2017

RUMS #2: Ich mag Kekse!

Donnerstag ist ja bekanntlich RUMS-Tag, aber der heutige Tag ist gleichzeitig ein ganz besonderer Donnerstag hier im Rheinland - Weiberfastnacht!
Dafür brauchte ich natürlich ein Kostüm, denn heute haben wir im Krankenhaus verkleidet gearbeitet. Die Kostüme, die ich noch zuhause hatte, waren allerdings eher Outdoor-Kostüme, die zum Zug gucken taugen, für drinnen aber viel zu warm wären. Da musste ich schnell Abhilfe schaffen.

Zum Glück hat mir meine liebste Stoff-Dealerin, Becci von Strandgutraeuber, dabei geholfen. Nachdem ich mich dazu entschieden hatte, Krümelmonster zu werden, und die passenden Stoffe ausgesucht hatte, hat sie blitzschnell mein Paket gepackt, meine Bestellung mit einem Stück Filz aus ihrem Privatbestand ergänzt und es ganz schnell zur Post gebracht. Letzten Donnerstag kam das Paket an und nachdem ich den Stoff vorgewaschen hatte, habe ich dann am Wochenende genäht. Am Sonntag ist mein Kostüm fertig geworden, seitdem hing es auf meiner Schneiderpuppe und verbreitete ein bisschen Vorfreude.


Ich war heute also ein Krümelmonster mit Kleid, Leggings und Tüllrock in knallblau! Die Leggings ist auf den Fotos an der Puppe nicht zu sehen, ist aber ein Beinkleid von Milchmonster. Den Jersey habe ich mit Bauschgarn in den Greiferfäden genäht, so ist sie super dehnbar und total angenehm zu tragen. Nach Karneval werde ich sie dann zum Yoga anziehen ;)
Das Kleid ist eine Nike von Fadenkäfer mit schlichtem Halsbündchen, darauf habe ich aus Filz ein Gesicht aufgenäht. Damit ich genug Platz für Telefon, Stift & Co habe, habe ich die Nike diesmal mit aufgesetzten Taschen genäht. Dazu gibts noch einen Rock aus blauem Tüll, auf den viele viele Cookies aus Filz mit geplotteten Schokostückchen aufgenäht sind. Der Mund ist nur unten im Bogen aufgenäht und so quasi eine große Bauchtasche, in die eine Tüte Mini-Cookies passt :D


So bin ich für die nächsten Tage gerüstet und bestens auf Karneval vorbereitet. Allen Jecken wünsche ich viel Spaß beim feiern, allen Karnevals-Muffeln wünsche ich gute Nerven, es sind ja nur ein paar Tage ;)
Ein Tragefoto kann ich euch hoffentlich morgen noch zeigen!


verlinkt bei: RUMS, Plotterliebe
Schnitte: Beinkleid von Milchmonster, Nike von Fadenkäfer
Zutaten: Sweat und Jersey in royalblau sowie brauner Bastelfilz über Strandgutraeuber, Tüll über eBay, weißer und grauer Filz gut abgelagert aus meinem Schrank

Mittwoch, 15. Februar 2017

MeMadeMittwoch #4: Sweatmantel Minna

Schon letzte Woche habe ich geschrieben, dass ich unbedingt mehr Cardigans im Schrank brauche und mir gern noch einige nähen möchte. Beim heutigen MeMadeMittwoch zeige ich euch daher ein Jäckchen.

Wie bereits bei dem Feinstrick-Cardigan von letzter Woche habe ich mich für den Schnitt  Minna von Fadenkäfer entschieden. Trotzdem sieht das heutige Teil  ganz anders aus, als das von letzter Woche...
Statt Feinstrick habe ich nämlich einen angerauten Sweat mit Chevronmuster vernäht. Zudem habe ich die lange Version genäht und das Vorderteil ohne Taschen und aus einem Teil zugeschnitten. Das macht dann aus der Minna eher einen Sweat-Mantel.


Den vorderen Streifen hatte ich zunächst auch aus dem Chevron zugeschnitten, angenäht, drüber gecovert, mit gesäumt. Und dann festgestellt, dass mir das doch zu viel Muster ist. Also habe ich schnell ein paar Nähte aufgemacht und den Streifen nochmal aus Uni-Sweat gemacht.


So passte für mich dann der Gesamteindruck und ich habe einen bequemen Cardigan in Mantellänge, den ich locker fallend tragen kann, in den ich mich aber auch so richtig kuschelig einwickeln kann.
Ich bin gespannt, ob beim MMM schon alles im Zeichen des Frühlings steht, oder ob jemand - wie ich - noch eins der letzten Winterteile zeigt.


Schnitt: Minna von Fadenkäfer
Stoff: Chevron-Sweat von Swafing, schwarzer Wintersweat von Strandgutraeuber